Zauberkräfte am Schlern und traumhafte Bergkulisse

Dienstag, 24. August 2021

Ich frühstücke im herrlichsten Sonnenschein, am Himmel keine Wolke.
Da heißt es heute für mich: Wanderschuhe anziehen, Rucksack schultern. Berg heil! 🥾
Das Wandergebiet der Superlative auf der Seiser Alm umfasst 56 km² und liegt auf einer Höhe zwischen 1680 bis 2350 Metern. Die größte Hochalm Europas ist auch seine berühmteste. Kein Wunder – bei der Kulisse! Im Osten bildet die Langkofelgruppe mit dem Langkofel und dem Plattkofel eine steinerne Phalanx und im Südwesten zieht das unverkennbare Profil des Schlerns – Wahrzeichen des Landes –  mit seinen spitzen Zacken den Blick auf sich. Eine grandiose Bergkulisse!

Die Straße auf die Alm ist Gott sei Dank von 9 bis 17 Uhr für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Raffiniert sind die Preise: Sowohl für die Auffahrt mit der Seiser Almbahn als auch die mit dem Almbus und der Parkplatz kosten je satte19 €!!!

Ich schnappe also wieder mein Rad und fahre diesmal zum Busbahnhof in Bozen. Hier nehme ich den 170er Bus, der eine knappe ¾ Stunde zur Talstation in Seis benötigt, die Auffahrt zur Alm und den Retortenort Compatsch eine viertel Stunde.

Die Gondeltour zur Alm ist kurzweilig und einfach nur grandios. Jetzt heißt es erstmal genießen und orientieren. Ich habe fantastische Aus- und Weitblicke auf die Bergwelt der Dolomiten mit ihren charakteristischen Gipfeln Lang- und Plattkofel (3181 und 2964 Meter), dem Schlern und (2414 Meter) dem Rosengarten. Die zahlreichen Sport- und Souveniergeschäfte nehme ich erst später wahr. Ich setze mich gemütlich auf eine Bank und studiere die umfangreiche Wanderkarte, während die Touri-Gruppen in die verschiedensten Richtungen stürmen.

Am Horizont ziehen erste dunkle Wolken auf. Deshalb entscheide ich mich für eine kleine Hüttenwanderung Richtung Schlern. Dazu muss ich weitere 10 Euronen für den Panoramalift löhnen. Die Fahrt mit dem Sechser-Sessellift bietet grandiose Ausblicke auf die Bergwelt. Diese Idee habe ich natürlich nicht alleine. Es machen sich noch zahlreiche Genusswanderer mit mir auf den Weg. Mittlerweile ist es ziemlich bewölkt und kühl. Ich hoffe, es beginnt nicht zu regenen.

Die leichte Wanderung führt durch eine malerische Naturlandschaft, die heute nicht ganz zur Geltung kommt. Es fehlt die Sonne. über das wellige, aber nie schroffe Gelände, im Blick stets den Langkofel oder den Schlern. In den Almwiesen stehen wettergebräunte Holzstadel (Schwaigen)  und ab und zu höre ich die Kuhglocken bimmeln. Ich genieße auf meiner Wanderung die traumhafte Aussicht auf den unvergleichlichen majestätischen Schlern mit seinen zerklüfteten Felswänden und den Santnerspitzen. Er ist mehr als nur ein Berg, denn ein gewaltiger Bergstock überragt das untere Eisacktal um mehr als 2 Kilometer. Einer Schlernhexe bzw. Wetterhexe, die sich in dieser Gegend tanzend herumtreiben soll, bin ich nicht begegnet.

Plötzlich öffnet sich der Blick von der Spitzbühlkuppe unterhalb des Schlerns  ins Eisacktal und die umliegende Bergwelt. Gleich nebenan liegt die Jausenstation, ein beliebter Treffpunkt für Paraglider und Modellflieger.
Ich lasse mir die Südtiroler Hausmannskost schmecken und breche aufgrund der immer dunkler werdenden Wolken schnell wieder auf und nehme den direkten Weg zur Bergstation in Compatsch.

Bei leichten Regentropfen bringt mich die Seiser-Alm-Bergbahn zurück ins Tal. Lange muss ich nicht auf den Bus warten, der in Bozen genau in den Feierabendverkehr gerät. Ohjeh denke ich, und da muss ich jetzt mit dem Rad wieder durch.
Diesmal klappt es jedoch gut. Nach dem Abendessen kommen Ingrid und Jochen – meine Camper-Nachbarn aus Vorarlberg – vorbei. Wir quatschen eine Weile und besprechen meinen Abschiedsabend am Freitag.

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie Italien, Reiseland Italien

Hallo Du da! Schön, dass Du meinen sehr persönlich geschriebenen Gute-Laune-Reiseblog www.amliebstenweg.de besuchst. Ich bin leidenschaftliche Camperin, Bikerin und sehr naturverbunden. Wandern ist ein Hobby, dass erst kürzlich dazugekommen ist. An Land, Leuten und deren Kultur bin ich sehr interessiert. Gebürtig komme ich aus Rheinlandpfalz, habe einen erwachsenen Sohn und zwei süße Enkelkinder. Mein Lebensmotto ist "Lachen, Leben und Lieben". Bei meinen Unternehmungen freue ich mich jeden Tag auf neue Erlebnisse und Erfahrungen, kleine oder große. Ich lade Dich ein, sie mit mir zu teilen! Du findest mich übrigens auch auf Instagram, Facebook und Twitter.

Kommentar verfassen