Vier Hessen treffen sich in der Toskana

Dienstag, 22. Mai 2018

Heute ausgeschlafen. Es hat die ganze Nacht geschüttet und Klaus hat schlecht geschlafen. Um halbzehn gibt’s Frühstück, ‚mit ohne Beton-Brötchen‘. Klaus hatte gestern Abend in Lucca Brötchen gekauft, die sooo steinhart waren, dass wir sie kurzerhand entsorgt haben.
Wir frühstücken draußen, die Sonne findet gerade einen Weg durch die Wolken.

Betonbrötchen

Heutiges Ziel ist San Gimignano, das Manhattan des Mittelalters. So genannt wegen ihrer noch 13 erhaltenen ‚Wolkenkratzer‘, der Geschlechtertürme, Symbole von Geld und Macht. Und wir treffen hier unsere Freunde Christa und Manfred. Wir freuen uns total drauf.

Zum großen Teil fahren wir im strömenden Regen!
Was ist das bloß für ein Toskana-Wetter!
Es fallen für ein winzig kleines Stück Autobahn Gebühren von 1,30 € an, dann geht es über die SR 429 über Fucecchio – hier verfransen wir uns völlig – Castelfiorontino und Certaldo nach San Gimignano. Als Übernachtungsplatz haben wir den gerade erst von PROMOBIL empfohlenen Stellplatz ‚Area di Sosta Santa Chiara mit Shuttleservice in die Altstadt.
Aber, hmmmmmm, wir sehen kein Womo auf dem schlampig aussehenden Platz. Na toll! Müllberge liegen herum, das Waschhaus ist Monate nicht benutzt, verkommen und der Check-In ist ciuso und in einem erbärmlichen Zustand. Ein Busfahrer erklärt uns kurz und knapp ‚tutto finito‘! Tolle Empfehlung aus der Juni-Ausgabe der renommierten Womo-Zeitschrift.

Es bleibt nur der 2,5 km entfernte Camping Broschetta di Piemma. Wir checken um 14:30 Uhr ein. Ich entdecke bei Fotoaufnahmen eine nette Pension für Christa & Manfred, aber es ist gerade Siesta und keiner macht auf.
Wir fahren für 3 € (2 Personen, Hin- und Rück) mit dem Citybus der Linie 1 direkt vom CP in die Altstadt von des Weltkulturerbes. Es regnet nicht und die Sonne lugt immer mehr hervor. Das passt.

Dem Touri-Rummel entgehen wir, indem wir direkt auf die Strecke ‚Punta Panoramico‘, dem ‚Passeggiare del Mura‘ ausweichen. Hier genießen wir in aller Ruhe herrlichen Blicke über die toskanische Hügellandschaft.
Dann ist es soweit: Wir treffen unsere Freunde auf der ‚Piazza del Duomo‘ und kehren in ein nettes Lokal mit wunderbarem Blick, herrlichem Wein und großartiger Bruschetta ein. Jetzt wird geschnakt, es werden Erlebnisse ausgetauscht und plötzlich ist es halbsieben. Ein Schokoladen-Eis des mehrfachen Weltmeisters der Eiskonditoren darf nicht fehlen.
Dann geht’s auf Zimmersuche.

Und tatsächlich, ein Zimmer in der von mir entdeckten Pension ist frei, bezahlbar und nur 300 Meter von unserem CP entfernt. Wir kratzen alle essbaren Dinge zusammen, kochen, speisen und trinken fürstlich, amüsieren uns und müssen unsere Womo-Terrasse schnell verlassen. Unbemerkt hat sich eine rabenschwarze Wolke zu uns verirrt und es beginnt zu regnen. Bei Fiete ist es trocken und gemütlich.

Wir schlabbern viiieeeeel Wein, ‚bianco e rosso‘, quatschen und quatschen bis kurz vor Mitternacht. Weinselig und voller Freude trennen sich unsere Wege wieder und wir verschwinden in den Betten. Es hat aufgehört, zu regnen.


Daten:
Start: 53389
Ziel: 53487
Fahrstrecke: 90 km
Fahrzeit: 2 ½ Stunden
10,3 Liter verbraucht
39 kmh durchschnittl.
CP Boschetta die Piemma, San Gimignano


 

2 Kommentare

  1. Renate Frankenberger

    Ja prima – das ist ja Klasse! Habt noch viel Spaß. 😊
    Viele liebe Grüße an Ingrid und Manfred sowie an die jeweiligen Partner sendet Euch Renate Frankenberger

    • Liebe Renate. Das ist schön, dass Du wieder mal im Blog vorbeischaust. Die Grüße habe ich ausgerichtet. Morgen sind wir bereits eine Woche unterwegs, aber wir haben noch zwei. Freu mich, wenn Du bald mal wieder reinguckst. Bis bald, Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.