Stau- und Pokalwahnsinn

Samstag 19. Mai 2018

Wir starten in die Toskana, just in time. 6 Uhr war Plan.
Es ist bewölkt und kühl. An der Aral-Tankstelle kostet Diesel sage und schreibe
1,399 €!!!

Wir entscheiden uns für die Strecke über Landau, Kandel, Elsass nach Basel. Basel – eine meiner ‚Lieblingsstädte‘ in der Schweiz, hässlich und immer Verkehrschaos.

Am San Gottardo Tunnel ist jetzt – um halbacht – bereits ein Stau mit einer Wartezeit von bis zu 3 ½ Stunden!!. Riesengroßes Stau-Kino!!! Grund ist die Sperrung des San Bernardino-Tunnels wegen eines Brandes in einem Reisebus. Das wiederum verursacht in der gesamten Schweiz zahlreiche weitere Staus und damit ein Landes-Verkehrschaos. In den Nachrichten sprechen die Alpenländler von einem „schwarzen Samstag“.
Na, das wird der Wahnsinn werden…….

Zurück zur Fahrt. Nach 165 km rauschender 1 ¾-stündiger Fahrt erreichen wir die Verbindungsstraße zwischen Kandel und der französischen Grenze. Nach 10 km begrüßen wir Frankreich und die Region Alsace und sehen die ersten Störche. Bis Basel liegen weitere 175 km vor uns. Einen Schock über die Dieselpreise erleben wir rund um Strasbourg: 1,619 € !!!!! Das ist mal ganz großes  Euro-Kino.

Auch bis zur Schweizer Grenze flutscht es. Nach einer viertel Stunde Grenzstau und einer Verzögerung wegen eines liegen gebliebenen Fahrzeugs in einem der zahlreichen Baseler Tunnel geht‘s wieder gut voran – bis Luzern. Hier stehen wir plötzlich auf der Autobahn.
Rien ne va plus!
Erst stehen wir 40 Minuten absolut auf einem Fleck, dann geht es step by step weiter, grandioserweise manchmal auch mit bis zu 80 kmh. Kaum zu glauben, wie das funktioniert.
Es entwickeln sich interessante Gespräche auf der Autobahn, Leute laufen herum, suchen ein Klo, geben den Hunden Wasser, sind nervös und ein Vater leiht sich von uns Wasser für seine Kinder. Wir nehmen unser Mittagessen ein, trinken Kaffee, genießen selbst gebackenen Kuchen, liegen auf dem Bett, wechseln uns am Steuer ab und ertragen so die nervende Wartezeit bis zur Katastrophenröhre ‚San Gottardo‘.

Nach 12 ½ Stunden on Tour mit  Fiete und 550 km fahre ich in den 17 Kilometer langen Gotthard-Tunnel. Noch nie habe ich mich so über die rote Ampel vor der Einfahrt gefreut!! Wenn die auf Grün springt, dann sind wir ‚drin‘. Klaus googelt nebenbei und erfährt dadurch, dass zur Vollsperrung des San Bernardino Tunnels noch ein liegen gebliebenes Fahrzeug im San Gottardo dazu gekommen ist!!! Der Stau vor dem Tunnel beträgt jetzt über 28 km!!!! So lang, wie seit 1999 nicht mehr. Da haben wir richtig ins Klo gegriffen.

Nach der Durchfahrt liegen „nur“ noch 120 km bis zu unserem Übernachtungsziel Porlezza am Luganer See vor uns. Wir lieben diesen Ort und Camping Darna und freuen uns auf ein Plätzchen direkt am See. Um ¼ nach 8 checken wir ein, lassen alles fallen und gehen ins Restaurant auf dem Platz. Klaus ist nervös, zeigt es aber nicht. Die Eintracht will heute den Pokal holen…… gegen die Bayern!!!

Klaus checkt nach dem Essen ununterbrochen die Live-Zwischen-Ergebnisse. Und überraschenderweise steht es 2:1!  Jetzt drücken wir beide die Daumen und halten die Luft an. Kurz vor Fiete kommt das erlösende Endergebnis: 3:1 für die Eintracht und ein Traum wird wahr. Schnell machen wir unseren Fernseher startklar und können kaum glauben, was da abläuft. Angespannt und ungläubig sind wir zweieinhalb Stunden (fast) mitten im Geschehen.

Was für ein irrer Tag! Erst das Reisetripple: Pfingstreise-Urlaubsverkehr und zweimaliges Tunnelchaos, dann der Sieg unserer Frankfurter Eintracht! Erschöpft und gleichzeitig hellwach liegen wir im Bett. Irgendwann sind wir im Reich der Träume, die sich ausschließlich um die Katastropenröhre und die Eintracht drehen..


Daten
Start: 52305 km, 6 Uhr,
Ziel: 52970 km
Strecke: 665 km
reine Fahrzeit: 10 Stunden (unterwegs 14 1/4 Stunden)
Verbrauch: 10,5 Liter
66 km durchschnittl.
Camping Darna, Porlezza, Italien


 

2 Kommentare

  1. Hallo,
    habe Euer Womo schon oft auf dem Weg zur Arbeit an seinem „angestammten“ Parkplatz gesehen. Irgendwann war ich neugierig, was sich hinter der Internetadresse verbirgt. Jetzt schaue ich doch mal nach, wenn das Fzg. nicht am gewohnten Platz steht.
    Gute Fahrt und schöne Reisen!
    Dieter

    • Hallo Dieter,
      danke für Deinen Kommentar und dass Du manchmal unfreiwillig auf unseren ‚Fiete‘ aufpasst.
      Sind ihm doch schon alle vier Radkappen an dieser Stelle entwendet worden!
      Schön, dass Du mal in den Reiseblog reinschaust, den es erst seit 2015 gibt. Hoffe, Du konntest über manches schmunzeln.
      Morgen sind wir leider wieder zurück. Dann müssen wir bis Ende September auf den nächsten Urlaub warten. Wohon? Das steht noch in den Sternen.
      Beste Grüße (derzeit aus Eguisheim im Elsass) und bis bald mal wieder.
      Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.