Schlösser, die schönste Stadtansicht an der Loire und New Orleans Jazz vom Feinsten

21.08.2016 –

Moin, moin!
Heute fühlen wir uns beim Frühstück wie Prinz & Prinzessin. Denn wir sitzen gemütlich vor der Schlosskulisse von Chinon, genießen das Panorama auf Platanen und Kalksteinhäuser und den weiten Blick über die gemütlich dahinfließende Vienne. Die ersten Kanuten gehen auf’s Wasser. Es ist ruhig. Die Sonne kämpft mit den Wolken, aber das wird noch, sagt der Wetterbericht.

160821_loire_bis_saumur_3 (11)

Wir starten gegen halbzwölf zu einem Stadtrundgang durch die mittelalterlichen Gassen. Alles ist perfekt restauriert und gepflegt. Auf dem großen Platz mit den zahlreichen Restaurants und Cafés ist Lebensmittelmarkt. Die Geschäfte haben noch geöffnet und am Loire-Ufer ist Marché de Brocante. Trotzdem läuft alles sehr gemütlich ab. Wir nehmen den modernen Panoramaaufzug zum Schloss, blicken über das Tal und besichtigen die Burgfestung von außen.

Schloss Chinon

Schloss Chinon

Blick auf Chinon und das Vienne-Tal

Blick auf Chinon und das Vienne-Tal

Snobistisch lassen wir das Märchenschloss Ussé aus dem 16. Jahrhundert, dass laut Balzac einem geschliffenen Diamanten gleichende Schloss Azay-Le-Rideau und das 1450 erbaute Festungsschloss Langeais, wo die wichtige Hochzeit von Anne de Bretagne und Karl VIII. stattfand, links und rechts liegen, ohne sie auch nur eines Blickes zu würdigen. Schlösser gucken kann manchmal sehr anstrengend sein.

Um 13 Uhr starten wir deshalb nach „Candes-sur-Martin“ und freuen uns auf einen Ort, der in den Reiseführern als eines der schönsten Dörfer Frankreichs beschrieben wird. Der Märchenerzähler, der das festgestellt hat, muss zu viel des roten Chinon dieser Gegend getrunken haben.

160821_loire_bis_saumur_3 (17)

Wir sind anderer Meinung, sehen uns trotzdem die festungsartige Kirche Saint-Martin aus dem 12. und 13. Jahrhundert an, die dem heiligen Martin gewidmet ist. Er ist in diesem Dorf 397 gestorben. Danach gehen wir den steinigen Weg hoch zum ‚Pointe de vue‘, wo uns eine großartige Aussicht auf den Zusammenfluss von Loire und Vienne erwartet. Sind da etwa die Kühltürme des AKW Avoine zu sehen? Nö, wir erliegen einer Fatamorgana…. Auf dem Rückweg genießen wir in einer kleinen Bar einen Pastis und einen französischen Milchkaffee.

Zusammenfluss von Loire und Vienne

Zusammenfluss von Loire und Vienne

Saint Martin in Candes-sur-Martin

Saint Martin in Candes-sur-Martin

Gegen Drei bewegen wir uns einige Kilometer weiter zu einem der drei mächtigsten Klöster des Abendlandes, der L’Abbaye Fontevraud. Wir erhaschen einen Blick auf die Abteiküche und lassen großzügig die Grabmahle des mächtigen Heinrich II, seiner Gattin Eleonore von Aquitanien, deren Sohn Richard Löwenherz und von Johan Ohneland in Ruhe ruhen.

L'Abbay Fontevraud

L’Abbay Fontevraud

Heute haben wir Bock auf etwas mehr chillen und steuern unmittelbar Saumur an, welches fast die schönste Stadtansicht der gesamten Loire hat. Direkt auf dem Weg zum Campingplatz ‚L’Ile d’Offard‘ stoßen wir auf das Schloss der Herzöge von Anjou. Es steht strahlend im Sonnenlicht hoch über der Stadt auf einem Felsplateau. Leider wird es gerade restauriert. Der Blick von einer Aussichtsterrasse auf die Schieferdächer Saumurs mit den schlanken Backsteinkaminen und den majestätischen Fluss ist einmalig.

160821_loire_bis_saumur_3 (50)

Blick auf Saumur

Blick auf Saumur

160821_loire_bis_saumur_3 (41)160821_loire_bis_saumur_3 (30)

Um 17:30 Uhr checken wir auf dem bisher teuersten Campingplatz ein. Mit dem uns zugewiesenen Platz sind wir nicht zufrieden und tauschen ihn gegen einen noch teureren in ruhigerer Lage ein.

Jetzt genießen wir ein langes Päuschen, gönnen uns ein schmackhaftes Essen und schwingen uns gegen 20 Uhr auf die Räder, um in etwa 2 km im Zentrum von Saumur zu landen. Empfangen werden wir mit Straßenmusik vom Feinsten. Auch die abendlichen Blicke auf Loire und Schloss sind toll.

Schloss Saumur in der Abendsonne

Schloss Saumur in der Abendsonne

Wir erreichen die Place Saint-Pierre mit zwei wunderschönen Fachwerkhäusern aus dem 15. Jahrhundert und der gleichnamigen Kirche. Auch hier erwartet uns Livemusik. Auf dem Rückweg zur Loire, vorbei an den Überresten der alten Stadtmauer und des Rathauses, macht sich gerade eine sieben Mann starke Band startbereit für ihren Auftritt. Sie spielen New Orleans Jazz allerbester Couleur, ein Ohren- und Augenschmaus. Wir trinken ein Gläschen Wein, ein Bierchen und genießen wippend und schnippend den unerwarteten Abend in einer gemütlichen Loire-Stadt.

ausgefallene Deko in den Gassen von Saumur

ausgefallene Deko in den Gassen von Saumur

160821_loire_bis_saumur_3 (63)

Die New Orleans Jazzband

Die New Orleans Jazzband

Auf dem Rückweg über die steinerne Pont Cessart aus dem 18. Jahrhundert staunen wir über das in den französischen Farben angestrahlte Schloss.

Schloss Saumur

Schloss Saumur

Wir nehmen noch einen Cidre, chillen und bloggen. Na klar, es ist sternenklar.

Gut’s Nächtle und bis Morgen!

Daten

  • Zielkilometer 86.643
  • Durchschnittsgeschwindigkeit 30 kmh
  • Fahrzeit 1 ¼ Stunden
  • Fahrstrecke 45 Kilometer
  • Durchschnittsverbrauch 10,4 Liter

 

 

2 Kommentare

  1. Christiane

    Na hier wäre ich natürlich gerne mit dabei gewesen. Mittelalterliches Städtchen und dabei schön Chillen, Weinchen trinken und einfach die Seele baumeln lassen????? Was braucht man mehr :-).

    Juchhuuuuuu ……….ich freue mich mit Euch :-).

    • Liebe Christiane,
      Urlaub ist einfach unbezahlbar, erst dann, wenn man so viel schöne Eindrücke mitnehmen kann.
      Wir sind gerade am Meer und waren gestern schon 2 Mal baden. Vormittags war Nebel total. Erst am Nachmittag kam die Sonne, aber dann wieder mit Macht.
      Liebe Grüße, Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.