2020 – Corona-Camping und Radeln mit dem Virus

17. Juni 2020

Endlich wieder mal Urlaub mit Fiete.

von meiner Enkeltochter

Es geht mit 9 neun Freunden an den Bodensee zum Radeln.
Ich bin froh, dass die Corona-Lockerungen diesen Urlaub, der im Oktober 2019 geplant und gebucht wurde, ermöglichen. Meine Erwartungen sind zwiespältig.

Bodensee in der Nähe von Mainau

Wird es so wie sonst?
Wird es mir Spaß machen?
Was wird alles anders sein wie vor Corona??
Es bleibt spannend.
‚Schau’n mer ma‘ wie der Frankfurter es lapidar auszudrücken versteht.

Vor dem Start um halbelf gibt es ein ziemliches Absprachedurcheinander. Nach einigen An- und Rückrufen kam das von mir erwartete Radl mit einer viertelstündigen Verspätung um die Ecke gefahren. Ich belade den Anhänger mit dem zweiten Rad. Kurze Zeit später kommen meine Wohnmobil-Freunde vorbei, um mich abzuholen.

Es ist ein entspanntes Fahren, trotz vieler Lastwagen. Und es ist schwülwarm, 24 Grad. Wir kommen gut durch. Je mehr wir uns dem Bodensee-Gebiet nähern, umso dunkler wird es. Es beginnt aus Eimern zu schütten und die Temperatur fällt auf 14 Grad!!

In Konstanz auf dem Weg zum Campingplatz treffen wir zufällig unsere WG Gruppe ‚Thomas, Gerhard und Klaus. Kurzer Schnack, Rad von Gerhard abladen und ab zum Camping Bruderhofer. Ein sehr gemütlicher Campingplatz mit Wiesengrund, vielen Bäumen und Blick auf den Bodensee. Und seit einigen Tagen ist sogar das Duschhaus normal geöffnet.

Der Aufbau beginnt. Gott sei Dank regnet es nicht. Als ich das Sicherheitsschloss der Hecktüren öffnen will, falle ich beinahe in Ohnmacht. Hat so ein Arschloch Sekundenkleber in das Schloss geschmiert. Mit Geduld und Nadel bekommt Kurt die Hecktüren auf. WOW, der Campingurlaub ist gerettet. Auf diesen Schock muss ich erstmal einen Southern Comfort trinken.

Cillen nach dem Schock

Nach einer gemütlichen Tasse Kaffee, einem Stück Hefezopf, und lustigen Gesprächen essen wir meine legendäre ‚Grüne Sauce‘. Dann kommt Jo noch auf ein Glas Wein vorbei und wir besprechen unseren morgigen Radausflug. Und weil es ziemlich ungemütlich und kalt wird, ziehen wir uns in die Womos zurück.

DATEN
Strecke: 372 km
Verbrauch: 12,5 lit
Geschwindigkeit: 82 kmh
Fahrzeit 4:30 Stunden
Start um 10:25 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.