Den Haag – die Oranje Königsstadt

15. April 2017 –

Und wieder schlafen wir aus, frühstücken gemütlich, wobei wir auch heute der Kälte wegen nicht auf der WOMO-Terrasse sitzen. Nach einem kurzen ‚Hausputz‘ geht’s wieder auf die Fiets und wir radeln nach Kijkduin. Dort nehmen wir den Bus 24, der uns direkt ins Zentrum der Oranjestadt Den Haag bringt.

Es ist Samstag, es ist voll und der erste Eindruck entspricht nicht unseren Erwartungen. In der Touri-Info versorgen wir uns mit Informationen und Kartenmaterial und los geht’s auf Entdeckungstour.
Den Haag ist der Parlaments- und Regierungssitz der Niederlande und des Königreichs und nennt sich  ‚Welthauptstadt der Gerichtsbarkeit‘. Seit 1990 glänzt die Innenstadt durch eine Skyline mit architektonisch auffälligen Gebäuden. Drei der Hochhäuser lieben die Den Haager und nennen sie liebevoll  „Füller“ (de vulpen), Zitruspresse  (citruspers) und „Titten von Den Haag“ (weil hier einSportstudio untergebracht ist!!!)

Skyline Den Haag

Der Binnenhof ist das politische Zentrum der Niederlande und der erste wirklich schöne Gebäudekomplex. Er liegt mitten in der Stadt und ist kaum zu übersehen. Das ist auch der Grund, weshalb wir das aus dem 13. Jahrhundert stammende Gesamtgebäude auf Anhieb finden. Ursprünglich war es das Jagdschloss des Grafen von Holland. Im kleinen Turm hat der niederländische Ministerpräsident seinen Arbeitsplatz. Wir entdecken auf dem großzügigen Innenhof einen wunderbaren Brunnen. Jedes Jahr im September am dritten Dienstag dem ‚Prinsjesdag‘, hält der König im Rittersaal die Thronrede, mit der das neue Parlamentsjahr eröffnet wird. Wir befinden uns demnach im Herzen der holländischen Demokratie! Eine besonders schöne Ansicht des Gebäudekomplexes finden wir gegenüber des Hofvijver-Sees.

Wir wühlen uns durch die ‚Straats‘ und ‚Laans‘ dieser Welt, laufen an Grachten entlang, am ältesten Einkaufszentrum der Niederlande, der überdachten Passage, an der Groote Kerk (leider geschlossen) und am alten Stadthuis aus dem 16. Jahrhundert mit dem Wahrzeichen Den Haags, dem Storch. Interessant aber ist ein lateinisches Sprichwort am Gebäude, das übersetzt folgendes bedeutet: Wer sich an anderen ein Beispiel nimmt, lässt nach‘. Wir landen auf dem Groote Markt, einem der wichtigsten Hauptplätze der Stadt mit vielen Kneipen und Cafés. Hier ruhen wir aus, trinken Kaffee, essen Toast und suchen auf der Karte das ‚Königshaus‘. Wir finden später nur das Gebäude der königlichen Pferdekutschen und den angrenzenden Botanischen Garten. Wir laufen noch durch die ‚Lange Voorhout‘,(natürlich verwende ich diesen Begriff hundertprozentig in der deutschen Sprache und spreche ihn meist sehr laut aus, was Klaus sehr unangenehm ist!!) eine der Prachtstraßen Den Haags.

In Anbetracht des auffrischenden und kühlen Windes entschließen wir uns als letztes, den Internationalen Gerichtshof aufzusuchen, das Hauptrechtsprechungs-Organ der Vereinten Nationen. Seit 1945 wird im Den Haager Friedenspalast internationales Recht gesprochen. An einem Bäumchen im Innenhof flattern hunderte weißer Zettel mit Friedenswünschen. Ich organisiere mir auch einen Zettel und hänge unsere Wünsche ebenfalls auf.

Direkt gegenüber fährt unser 24er  Bus und wir landen gegen 18 Uhr bei strahlendem Sonnenschein wieder im Campingpark. Diesmal genießen wir unseren Kaffee in der Sonne vor unserem Häuschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.