Chill-Tag im Wein- und Olivenhain

Dienstag, 25.09.2018

Heute legen wir einen Chill-Tag ein. Das heißt ausschlafen und seeehr lange frühstücken.
Der Himmel ist stahlblau und die Sicht kristallklar.

Ich gehe auf unserem tollen Agricampeggio auf Fotomotiv-Suche. Danach biken wir zum Markttag in Cisano. Außer einer Handvoll Klamotten und Ledertaschenständen ist von einem italienischen Markt nichts zu spüren. Kein Obst- und Gemüse, kein Käse und keine Salami. Enttäuscht fahren wir wieder Richtung Bardolino und shoppen beim ‚Eurospar‘ ein.

Vollbepackt kämpfen wir uns die Hügel zu unserem Wein- und Olivenhain hoch. Auf dem Friedhof kurz vor dem Campeggio verschnaufe ich, sehe mir die Gräber an und trete die letzten 250 Meter nochmal kräftig in die Pedale.

Jetzt kommt Klaus‘ großer Auftritt. Er steigt Fiete drei Stunden auf’s Dach, schrubbt, wienert und wäscht was das Zeug hält. Ich gehe unterdessen schwimmen, sonne mich und studiere den Gardasee-Reiseführer. Morgen wollen wir mit dem Schiff Malcesine aufmischen und vielleicht mit der Seilbahn auf den Monte Baldo.

Durch das Sturmtief ‚Fabienne‘, dessen Ausläufer bis zum Gardasee reichten, ist es am Abend zu kühl, um draußen zu sitzen. Wir grillen noch schnell und lassen den Vollmond Vollmond sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.